Dieses ist ein Becken mit die Abmessungen 200x60x50, brutto also 600 Liter. Dieses Becken steht jetzt mittlerweile seit 8 Jahre (September 2005) in meine Wohnzimmer. Das vorige hat dieselbe Abmessungen aber war na Jahre Gebrauch nicht ganz Kratzerfrei mehr, also habe ich die ersetzt.

Die Rückwand habe ich selbst gemacht von Purschaum, mit darin, um extra Unterschlupfe zu erhalten, PVC-Röhre. Darauf habe ich mit verschiedene Acryl-Farben, gelb, grün und schwarz, den ganzen Kram bemalt und wann es noch nass war direkt bestreut mit gewaschen Mauersand. Dieses gibt einen natürlicheren Effekt sobald es unter Wasser ist. Danach gut trocken lassen und mittels Kitt ins Becken befestigt, das Becken gut gespült und einige Wochen danach eingerichtet.


Auf den Boden liegen Styropor Platten, zur Vermeidung von Glasbruch, von 2 cm stark. Darauf erstens die unterste Steine, "Grauacke", gestellt und dann gut gewaschen Mauersand rundherum die Steine und auf der Rest vom Boden gebraucht. Als dies fertig war der Rest von den Steine gestellt und gefüllt mit Leitungswasser was bei uns ein PH von 7,9 und DH von 8,6 hat (wie das Wasserwerk mitteilt). Ich mach weiter gar nichts an Behandlung dieses Wasser denn meine Fische fühlen sich sehr gut dabei.

Ich filtrier das Wasser über drei Eheim Filter (Type 2213, 440 Liter pro Stunde), nur gefüllt mit Watte. Von zwei von diese Filter aus geht das Wasser ( aus jeden Filter gesondert) durch eine dichte Röhre von ein Meter länge und 5 cm rund, gefüllt mit keramische Pfeife, in welche kleine Locher gebohrt sind. Das Wasser sprüht daraus in große Blumenkasten denen gefüllt sind mit Hydrokorne, ungefähr 25 cm in Höhe. Das Wasser ist dann mittlerweile oben meinem Becken hingeraten (diese Blumenkasten stehen oben meinem Becken) und sprüht dann durch die kleine Locher, die sich im Unterseite von diese Blumenkasten befinden, zurück ins Becken.
Diese Weise von filtrieren hat den Vorteil dass es eine Konstante Gasaustausch gibt an der Wasserspiegel, also ein hohes Gehalt an Sauerstoff ins Wasser.
Das dritte Filterauspuffrohr geht direkt zurück ins Becken, auf gleicher Höhe mit dem Wasserspiegel sprüht es über die Wasserfläche.

Als Beleuchtung brauch ich zwei "Grolux" 58W Lampen, zwei "blue sky" 30W Lampen und zwei "blue sky" 38W Lampen welche ab morgens neun Uhr anfangen zu brennen, erstens die "Grolux", anderthalbe Stunde später die 30W Lampen und wieder anderthalbe Stunde später die 38W Lampen. Im Abend gehen sie in umgekehrter Reihenfolge von acht Uhr ab wider aus sodass um elf Uhr das Licht wieder aus ist.
Insgesamt kommt die Beleuchtungszeit damit auf vierzehn Stunden und dieses äußert sich in ein ziemlich guter Wachstum von Algen auf die Steine.

Die Temperatur schwankt durch das Jahr van 24 Grad Celsius im Wintermonate bis 28 Grad Celsius im Sommermonate.

Die Vegetation die ich in diesem Aquarium brauch sind Microsorium pteropus und Anubias "nana", welche ziemlich gut wachsen, aber nicht im Malawisee angetroffen werden. Die Cichliden lassen diese Pflanzen gut im Ruhe.
Ehemals brauchte ich immer "Vallisneria spiralis" und "Ceratophyllum demersum" (wenn diese vorhanden war) aber meine Fische können leider die "Vallisneria"nicht im Ruhe lassen.


Die Bevölkerung dieses Becken bestehte vor einige Monate her (2007) hauptsächlig aus "non-mbuna´s" wie Aulonocara jacobfreibergi "Eureka", Copadichromis borleyi "Kadango", Cyrtocara moorii und Protomelas steveni "Taiwan Reef". Dazu hatten 2 Gruppe "mbuna´s" herum geschwommen, eine Gruppe gelbe Labidochromis caeruleus und eine Gruppe Melanochromis cyaneorhabdos. Weiter schwammen auf das Moment zahllose junge Fische herum, hauptsächlig "maingano" und "caeruleus", trotzdem es auch ein Paar Sciaenochromis fryeri in dieses Becken herum schwamm.

Im Frühling 2008 habe ich beschloßen wie Thimo mich zu verlegen auf das versorgen von "mbuna". Dann hatte ich meine "Moorii's", die "Taiwan Reefs" und die "Kadango's" verkauft und bin ich auf der Suche nach neue Bewohner gegehen, welche ich ziemlich schnell gefunden hatte. Seit dieser Zeit ist die Bevölkerung meines Becken gering mehr geändert, in diesem Augenblick (März 2013) schwimmen darein die nächsten Cichliden:

Cynotilapia afra "Cobue", 1 Männchen und 2 Weibchen
Labeotropheus fuelleborni "OB", 1 Männchen und 3 Weibchen
Labidochromis chisumulae, 1 Männchen und 3 Weibchen
Melanochromis cyaneorhabdos, 1 Männchen und 3 Weibchen
Metriaclima callainos, 1 Männchen und 3 Weibchen
Metriaclima hajomaylandi, 1 Männchen und 2 Weibchen
Metriaclima sp."msobo" Magunga, 1 Männchen und 3 Weibchen
Sciaenochromis fryeri "iceberg", 1 Männchen und 2 Weibchen
Tropheops sp."red cheek" Likoma, 1 Männchen und 3 Weibchen

Daneben haben wir im Verlauf des Jahres 2008 auch einige Zuchtbecken eingerichtet worin wir damals, bis Mitte 2012, die nachfolgende Arten gepflegt haben:

Astatotilapia calliptera "Thumbi East"
Cynotilapia afra "Likoma"white top
Gephyrochromis moorii "Msuli"
Labidochromis caeruleus "Nkhata Bay"
Labidochromis caeruleus "yellow"
Metriaclima sp."elongatus usisya"
Metriaclima sp."zebra long pelvic" Mdoka
Pseudotropheus sp."elongatus spot"

Die obenstehenden Arten haben auch alle eines Tages in meinem Wohnzimmeraquarium herum geschwommen. Es war toll um gelegentlich eine Art zu wechseln mit eine andere so dass es möglich war ihr Haltung besser zu beobachten wenn sie sich in einem bevölktes Becken befunden statt in einem Zuchtbecken.

aqua johan overzicht


Nach oben
TheReefTank proudly
awards this site as
Recommended Reading
Please vote for it in the
community!





Vote for us!
Aquatics Directory - A Complete listsing of all the Aquatic Websites in the World Aquariumrank.com - Ranking the Top Aquarium Sites on the Internet Aquerra
Onzemalawicichliden.eu 2007-2017. All rights reserved.

Contact: onzemalawicichliden@gmail.com